Cannabis Honig vom Frühlingsschloss

Herr Mjota spaziert durch das Städtchen Lenzburg in der Schweiz. Schöner Ort, eine Burg überthront die malerische Altstadt, und es begrüssen allerhand spezielle Geschäfte. Da sieht er im Schaufenster ein Logo, «Green Honey».

«Honig ist doch immer grün, er kommt aus der Natur.» Doch als er in den Laden blickt wird doch tatsächlich mit Cannabis gehandelt. Der Geschäftsinhaber erklärt, Green Honey sei ein Synonym für Cannabis. Er möchte via Cannabis Honig gewinnen, dies von Bienenvölkern, die den Cannabis bestäuben. Dieser Honig wird Green Honey heissen.

«Eine schöne Idee,» meint Herr Mjota. «Wird der Honig berauschend sein? Braucht es womöglich eine Zulassung? Wann wird es soweit sein?» Vielleicht sollte er beim nächsten Besuch den Honig probieren können.

Er erreicht munter pfeifend sein zu Hause, und in der Aargauer Zeitung findet er einen Artikel, worin eben genau das Geschäft beschrieben ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert