Hans und seine Bienenhotels

Auf unserer Webseite haben wir das Bienenhotel vom Baur au Lac beschrieben. Die dortigen Verantwortlichen zeigen wenig Interesse an wirklich guter PR und Bilder vom Bienenhotel finden sich nirgends.

Dabei wäre es so einfach. Ein geschickter Schreiner baut den Bienenstock so, dass es aussieht wie das Hotel. Schon wird es spannend. Es könnten Vergleiche gezogen werden, zwischen den Mitarbeitern des Hotels und den Bienen im Bienenhotel. Fleissig müssen alle sein.

Nur, während Bienen sich als Volk verstehen, gibt es im Hotel oft Reibereien und Machtspiele. Da sind die Absolventen von Hotelfachschulen, die oft hinter der Rezeption stehen, das Restaurant leiten oder organisatorische Aufgaben haben. Und es gibt die Zimmermädchen, die Köche und viel Hilfspersonal, die wertvolle Arbeit machen, wofür anscheinend keine Qualifikation vonnöten ist.

Je mehr Sterne ein Hotel hat, um so mehr Hierachiedenken hält Einzug. Das Bienenhotel könnte ein Anschauungsprojekt sein, wie aus dem Hotelpersonal ein Volk wird, welches das Beste für den Gast ist.

Hans Mjota will solche Bienenhotels verkaufen. Nur wie? Vielleicht durch gute Gespräche und auch Hotels, die weniger auf Sterne achten, dafür mehr auf den Gast.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.